Markus Stern | Freie Arbeiten
Was bedeutet es heute, ein Produkt zu kaufen? Wie viel Gefühl und Verbindung empfinde ich dabei? Ist es Konsum oder Leidenschaft? Trägt es meine persönliche Note? Mir geht es um Leidenschaft. Aus dieser Leidenschaft und der Liebe nach Einzigartigkeit erschaffe ich meine Werke. Alles ist Ergebnis meines Strebens nach Individualität und immer im Sinne des Kunden und meines kreativen Fundus. Meine Faszination an der Erweckung von „Artefakten der Vergangenheit“ und einer Veredelung Ihres „neu Erworbenen“ ist der Motor für Wagnis und Kreativität und letztendlich der Fertigung meiner Einzelstücke.
design, freehand, handbemalt, weihnachtsgeschenk, pinstriping, custom, lörrach, tattoo, tättowierer, harley davidson, moto guzzi, triumph, bemalung, old timer, one shot, farbe, schwertschlepper, kawasaki, typographie, low bro, braincheck, wandgrafik, karikatur, komik, logo, künstler, veredelung, lettering, beschriftung,
16638
page,page-id-16638,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-7.6.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.6.2,vc_responsive
markusstern
freiarbeit-slide_1

FREIE ARBEITEN

In meiner eigenen Welt finden sich unterschiedliche Schubladen. In der Obersten steht wohl die Faszination an der „Wiederbelebung“ alter Werkzeuge:

Die Industrie begreift schon lange das Konsumverlangen der westlichen Welt. Es wird massenhaft produziert und immer schneller gilt es, Neues zu besitzen um „in“ zu sein! Andererseits liegt altes Werkzeug vergessen in Kellern und Geräteschuppen, gezeichnet von Rost und Altersspuren. Dabei gerät die Geschichte des Werkzeugs in Vergessenheit oder wird durch die heutige Reizüberflutung nicht mehr wahrgenommen. Ich verhelfe diesen Artefakten der Vergangenheit zu neuem Glanz und somit dessen (Wieder)Beachtung – es wird zum Unikat! Unsere Schnelllebigkeit wird zur Kurzlebigkeit geistiger und kreativer Ideen. Altes neu zu entdecken, sich von der Zeit im linearem Sinne inspirieren zu lassen und Dinge neu zu interpretieren wird niemals „out“ sein und verbindet uns ein Stück weit mehr mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft.